Digitale Editionswissenschaft

  

Das Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften erweitert mit Unterstützung der Fachstelle »Digitale Lehre und Forschung« der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich das bestehende Lehrprojekt »Lehren und Lernen im Virtuellen Museum – Digitale Geisteswissenschaften innovativ vermittelt«.

 

Passend zum bisherigen Raum- und Stationskonzept entsteht an dieser Stelle ein Themenraum, der sich mit »Digitaler Editionswissenschaft« beschäftigt.

 

Nach einer Einführung in die Grundlagen und die Geschichte editorischer Arbeit, werden gedruckte Editionen hybriden und digitalen Editionen gegenübergestellt. Hierbei wird besonderer Wert auf die Darstellung der unterschiedlichen Arbeitsschritte mit Blick auf die differenten Arbeitsumgebungen und Zielformate gelegt. Vermittelt werden soll außerdem, welche Anforderungen an neue Formen der Edition im digitalen Raum gestellt werden können. Zudem werden neben Standards und Best Practices, wegweisende Beispielprojekte vorgestellt und digitale Editionen als Gegenstand universitärer Lehre behandelt, wobei die Studierenden des Masterstudiengangs Digital Humanities an der Universität Trier in die inhaltliche Erarbeitung mit einbezogen werden.

Alfred Escher-Briefedition